previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider

Hilfe, die Herdmanns kommen –
die Premiere am 13. Dezember


Pünktlich zur Weihnachtszeit präsentieren die Kulturscheunen-Kids ihre mittlerweile zweite Theaterproduktion. Mit „Hilfe, die Herdmanns kommen“ inszenieren die jungen Schauspieler dabei einen absoluten Klassiker, der jetzt an insgesamt drei Aufführungsterminen jede Menge Unterhaltung zwischen adventlichem Chaos und vorweihnachtlicher Besinnlichkeit verspricht.

Karten im Vorverkauf:
6 € Euro für Erwachsene und 4 € für Kinder und Jugendliche bei Bürotechnik Meiners-Hagen und Schuppert Schreiben-Lesen-Schenken in Barßel.

Liebes Publikum,

16 Jahre dürfen wir nun schon vor Ihnen auf der Bühne stehen und Sie haben immer noch nicht genug von uns! Dank Ihnen dürfen wir stets vor ausverkauftem Haus spielen und in Ihre lachenden, mitfühlenden und begeisterten Gesichter blicken. Das ist der Traum eines jeden Künstlers.

Vielen, vielen Dank für Ihre Unterstützung, Ihren Applaus und vor allem
Ihre Treue. Ohne Sie wären die Startisten nicht die, die sie heute sein dürfen!

Auf dass noch viele weitere wunderbare Jahre mit Ihnen folgen werden!

Ihre Startisten

Wer nicht an Magie glaubt, wird Sie niemals finden.

Roald Dahl

Unsere Geschichte

von 2004 bis heute

geschichte_1

Wie alles begann ...

Vor 16 Jahren hieß es erstmals „Vorhang auf“ für eine Inszenierung mit, durch und von den Startisten. Mit ihrem ersten Stück „Hilfe, die Herdmanns kommen“ feierten die Startisten 2004 ihre Premiere als eigenständiges Theaterensemble.

Seitdem tritt die Gruppe mit dem Anspruch auf, unterschiedliche Theatergenres selbstständig auf die Bühne zu bringen und das Unerwartete als kalkulierbares Element gekonnt zu realisieren.

Obwohl die Mittel zunächst noch sehr bescheiden und die Möglichkeiten begrenzt waren, überzeugten die Startisten ihr Publikum von Anfang an mit ihrer ansteckenden Spielfreude und ihrer immer wieder gleichermaßen überraschenden wie überzeugenden Kreativität.

Ihre Begeisterung, die sie dabei in jede einzelne Inszenierung stecken, zieht das Publikum in den Bann und seit 2004 heißt es stets „ausverkauft“. Die Heimat der Startisten ist die Kultur-Scheune in Barßel. Die knarzenden Bretter und das mit viel Liebe geschaffene Ambiente mit unzähligen Lichtern und dem Hauch von Magie machen es zu einer ganz besonderen und warmherzigen Spielstätte.

Die Schule war der Anfang

Der Grundstein für die anhaltende Begeisterung für das Theater wurde vor vielen Jahren in der Schule gelegt. In der Theater AG am Gymnasium in Friesoythe erlernten Stefan Baumann, Jan Oltmanns, Wiebke Oltmanns, Katja Pagel und Meike Thoben die Grundtechniken des Theaterspielens.

Sie wuchsen über das eigene Engagement zu einer festen Gruppe zusammen, die über das Theater nicht nur das eigene Hobby, sondern auch die Freundschaft pflegt. Die Startisten haben sich gefunden.

Die Heimat der Startisten ist Barßel, doch mittlerweile reisen sie zu den Proben aus Oldenburg, Bremen, Hamburg, Lüneburg, Braunschweig oder aus dem Grenzgebiet zur Loher Westmark an. Mehr Leidenschaft geht nicht.

geschichte_2

Alte Hasen und junge Hüpfer

Je nach Inszenierung variiert die Zahl der Akteure auf der Bühne. So auch über die vergangenen Jahre innerhalb der Gruppe der Startisten. Nichtsdestotrotz gibt es 15 Jahre nach der ersten Aufführung mit Stefan Baumann, Mirjam Eberlei, Jan Oltmanns, Wiebke Oltmanns, Katja Pagel und Meike Thoben gleich sechs Ensemblemitglieder, die seit der ersten Stunde dabei sind und damit das unverzichtbare Grundgerüst des Ensembles bilden.

Doch auch die Neuzugänge machen einen guten Eindruck auf der Bühne. Seit 2010 ist Jana Eberlei festes Mitglied im Ensemble. Bei der Weihnachtsgeschichte 2018 wirkte erstmals Mirco Winterberg als „Neffe Fred“ mit. Bei der aktuellen Inszenierung feiern Nicola Gollek und Oliver Pekeler als neue Ensemblemitglieder ihre Premiere bei den Startisten. Letzterer ist jedoch kein Unbekannter. Bevor Oliver Pekeler in diesem Jahr den großen Schritt auf die Bühne wagt, war er hinter den Kulissen für die Technik verantwortlich. Karriere à la Startisten.

Die Stücke

emotional und spannend

Hilfe, die Herdmanns kommen

Dezember 2004

Der ganze Stadtteil ist sich einig: Die Herdmanns-Kinder sind die schlimmsten Kinder aller Zeiten. Sie lügen, klauen, rauchen Zigarren, bringen die Nachbarn zur Verzweiflung und jetzt haben sie es sogar geschafft, alle Hauptrollen im Krippenspiel zu bekommen. Das kann nur katastrophal enden!

Die Schatzinsel

September 2005

Jim Hawkins, der pfiffige Sohn einer Kneipenwirtin, schafft es, dem alten Seeräuber Bill Bones die Karte zu einem legendären Schatz zu entwenden und macht sich mit zwei verwegenen Verbündeten auf Schatzsuche. Doch sie haben die Rechnung ohne den gerissenen John Silver gemacht, der einen perfiden Plan ausheckt …

Tintenherz

September 2006

Die zwölfjährige Meggi wohnt mit ihrem Vater Mo, einem Buchbinder, auf einem alten Bauernhof. Doch plötzlich steht ein alter Freund vor der Tür, um die beiden zu warnen. Jemand ist hinter dem geheimnisvollen Buch her, das Mo gehört. Das Versteckspiel beginnt.

Sherlock Holmes

September 2007

Sir Charles Baskerville wird tot aufgefunden, doch die Bevölkerung zweifelt eine natürliche Todesursache an. Stattdessen soll der berüchtigte Hund von Baskerville erneut zugeschlagen haben. Detektiv Sherlock Holmes nimmt den Fall auf.

Ladykillers

September 2009

Als Witwe Signora Avenio das leerstehende Zimmer in ihrem Haus vermietet, ahnt sie nicht, wen sie sich ins Haus holt. Schnell zieht der etwas dubiose Professore Marco ein, um im ruhigen Zimmer mit seinen Freunden zu „proben“. In Wirklichkeit planen die „seriösen“ Musikanten einen genialen Coup auf einen Geldtransporter …

MacBest

September 2010

Die drei lustigen Hexen aus Lancre treiben ihr launisches Unwesen. Plötzlich geraten sie jedoch in einen Strudel aus Mord, Kindesentführung und einem Streit um die rechtmäßige Königskrone. Eine turbulente Hexenjagd entbrennt.

Wallace meets West

September – Oktober 2011

Irgendwo mitten im Wilden Westen lebt der ängstliche William, den das Gefühl beschleicht, ständig beobachtet zu werden. Sein einziger Vertrauter ist der Kellner Bugs. Als dieser mit einem indianischen Tuch erdrosselt wird und der Sheriff Washington Dumdale anrückt, kommen immer mehr Lügen ans Licht.

Reckless

September – Oktober 2012

Obwohl Jacob Reckless immer darauf geachtet hat, die Welt hinter dem Spiegel vor seinem Bruder Will geheim zu halten, ist dieser ihm gefolgt. Doch in dem wunderbaren Reich lauern tödliche Gefahren: Will wird angegriffen und beginnt, zu Jade zu versteinern. Verzweifelt will Jacob ihn retten und macht sich auf eine gefährliche Reise.

Beethoven

November 2013

Schnelle Finger fliegen über glänzende Klaviertasten. Der Raum ist erfüllt von Beethovens süßen Symphonien und der größte Pianist aller Zeiten tritt auf die Bühne. Noch nie waren Beethovens Werke und sein Leben so greifbar wie in dieser musikalischen Theaterinszenierung.

Sein oder Nichtsein

September – Oktober 2014

Warschau im Jahr 1939. Die Schauspieler des polnischen Stadttheaters proben die Nazi-Satire „Ein Geschenk für Hitler“. Doch ein Erlass der Zensurbehörde setzt den Proben ein jähes Ende. Was soll nun gespielt werden? Die Antwort: Der unverwüstliche und unverfängliche „Hamlet“. Doch aus dem Klassiker „Hamlet“ entwickelt sich ein Spionagefall der ganz besonderen Art.

1. Krimi-Dinner: Ballettratten

Oktober 2015

Wer bei festlich gedeckten Tischen einen gemütlichen Abend vor Augen hat, dem steht ein böses Erwachen beim Krimi-Dinner bevor. Hier sitzt ein Mörder am Tisch und er muss entlarvt werden! Das erste Krimi-Dinner à la Startisten kredenzte nicht nur leckere Speisen, sondern auch Spannung und Verbrechen.

Schimanzki

September 2016

Es ist eine der markantesten Geschichten von Janosch, dem Erfinder der weltberühmten gelben Tigerente. Zu seinem 85. Geburtstag kommt „Schimanzki“ in Barßel auf die Bühne und lebt in einem Goldgräbernest, wandert über den Kosmos, wird auf geheimnisvolle Weise wiedergeboren und kommt am Ende zu seiner Frau Marie zurück. Nur der Eierlikör ist seine Gefahr.

2. Krimi-Dinner: Die Mausefalle

Oktober 2017

Das Krimi-Dinner à la Startisten geht in die zweite Runde, denn es gibt einen weiteren Mord! Doch wer ist der Täter? Wer das nächste Opfer? Während die Zuschauer sich das Dinner bei einem Glas blutrotem Wein schmecken lassen, lösen die Akteure den Fall.

Eine Weihnachtsgeschichte

November – Dezember 2018

Der geizige und gefühlskalte Ebenezer Scrooge kann Weihnachten, dem Fest der Liebe, nichts abgewinnen. Erst als ihm drei Geister erscheinen und mit ihm eine vorweihnachtliche Zeitreise unternehmen, bekommt sein Leben die entscheidende Wendung. „Die Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens ist der weltweit erfolgreichste und bekannteste Klassiker zum Fest.

Der Hexer

August – September 2019

Die Schwester des Hexers wurde tot in der Themse gefunden. Nun gilt es für Inspektor Wembury, den Täter schneller zu finden als es dem Hexer gelingt. Da Gwendas Arbeitgeber, der korrupte Anwalt und Strafverteidiger M. Masters, in Verdacht steht, nisten sich Inspektor Wembury und Monsieur Lomond bei ihm ein. Mit dem Auftauchen von Cora Ann Milton, der Verlobten des Hexers, ist allen recht schnell klar, dass der Hexer ganz in der Nähe sein muss. Eine Inszenierung ganz in „Schwarz-Weiß“.

Hilfe, die Herdmanns kommen

Dezember 2019

„Nieder mit Herodes, nieder mit Herodes!“ – Nein, so hat noch niemand in der Gemeinde jemals das Krippenspiel aufgeführt. Aber die Herdmanns wissen nichts von der Weihnachtsgeschichte und so verlangen sind Gerechtigkeit. Für den mörderischen König Herodes, der das Jesus-Kind töten will, oder für die drei heiligen Könige, die wie Spione nach dem Kind suchen, um es dann zu verraten. Doch da haben alle die Rechnung ohne Eugenia Herdmann gemacht, die als Maria ihr Kind mit Haut und Haaren gegen jeden verteidigt, der ihr zu Nahe kommt. Jede Menge vorweihnachtliche Action auf der Bühne, Chaos vorprogrammiert.

Die Kulturscheunen-kids

die nächste Generation

Für die Startisten ist das Theaterspielen ein ganz besonderer und fester Bestandteil ihres Lebens, das ihnen über die Jahre sehr viel Freude und besondere Freundschaften bereitete. Diese Freude und Begeisterung möchten sie an die nächste Generation weitergeben und so starteten sie im Jahr 2017, im Rahmen der Ferienpassaktion der Gemeinde Barßel, eine Theatergruppe für Kinder.

Die große Resonanz auf dieses Projekt führte zur Gründung der „Kultur-Scheunen-Kids“, die 2018 mit „Die kleine Hexe“ ihr erstes Bühnenwerk feierten.

Knapp 20 Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren proben und spielen seither während der Schulzeit einmal wöchentlich Theater unter der Leitung von Meike und Oliver Thoben. So können die Kinder spielerisch leicht und theaterpädagogisch angeleitet einen ungezwungenen Zugang zum Theater erlangen.

Im Dezember 2019 öffnet sich nun bereits zum zweiten Mal der Vorhang für die Kultur-Scheunen-Kids. Passend zum 15-jährigen Bestehen der Startisten und zur Weihnachtszeit treten die Kleinen in die Fußstapfen der Großen und inszenieren das erste Stück der Startisten: „Hilfe, die Herdmanns kommen“.

Die Stücke

emotional und spannend

Kleine Hexe

Oktober 2018

„Böse Hexen gibt’s nicht mehr!“, ruft die kleine Hexe ihrem treuen Freund, dem Raben Abraxas, zu und augenblicklich formiert sich die Szenerie auf der Bühne zum finalen Hexentanz auf dem Blocksberg. Alte Hexen, gute Hexen, bösen Hexen,… alle sind gekommen um zu schauen ob die kleine Hexe ihre Prüfungen besteht. Und wie: mit List, mit guten Freunden und natürlich mit viel Mut, wie ihn nur kleine Hexen haben, die fest an sich glauben.

Hilfe, die Herdmanns kommen

Dezember 2019

„Nieder mit Herodes, nieder mit Herodes!“ – Nein, so hat noch niemand in der Gemeinde jemals das Krippenspiel aufgeführt. Aber die Herdmanns wissen nichts von der Weihnachtsgeschichte und so verlangen sind Gerechtigkeit. Für den mörderischen König Herodes, der das Jesus-Kind töten will, oder für die drei heiligen Könige, die wie Spione nach dem Kind suchen, um es dann zu verraten. Doch da haben alle die Rechnung ohne Eugenia Herdmann gemacht, die als Maria ihr Kind mit Haut und Haaren gegen jeden verteidigt, der ihr zu Nahe kommt. Jede Menge vorweihnachtliche Action auf der Bühne, Chaos vorprogrammiert.

0
Aufführungen
0
Schauspieler
0
Zuschauer

Startisten

in Bildern

Partner & Sponsoren

zusammen schaffen wir alles

Die Startisten als e.V.

Seit 2015 sind die Startisten als eingetragener Verein beim Amtsgericht
Oldenburg offiziell als „Startisten e.V.“ registriert.

Als gemeinnütziger Verein zum Zwecke der Förderung von Kunst und Kultur sind die Startisten somit berechtigt, gemäß §§ 51, 59, 60 und 61 AO Zuwendungsbestätigungen für Spenden (sogenannte „Spendenquittungen“) auszustellen.

Sollten Sie als Freunde des Theaters Interesse an einem Sponsoring haben oder die Anliegen der Startisten unterstützen wollen, sprechen Sie gerne eines der Ensemblemitglieder an. Wir freuen uns über jede Unterstützung.

Vielen Dank.